Die Vernunft und die Formen des Irrtums

wieder so schwierige Verständnisfragen..
Vernunft, was ist denn das - und was ist Irrtum?

Wir irren uns manchmal bei belanglosen Dingen, ja dann könnten wir denken, "OK, das war doof, da hab ich mich aber ordentlich geirrt" ..

Nehmen wir mal ein Backrezept, das fällt mir grade so beiläufig ein
- Ein Kuchen, der da im Ofen vor sich hinbäckt und wir denken .. hmm .. riecht schon so lecker, die Stäbchenprobe ist auch positiv verlaufen, also Backofen aus, und fertig.
Mir zumindest ging es nicht selten so, dass ich dann, beim Aufschneiden des guten Stückes eine nicht grad witzige Überraschung erlebte, nämlich dass der Kuchen in sich zusammensackte, und das "speckige" Innenleben mir den Spaß am Backen vermieste

typischer Fall von "noch ned fertig" ..

Aber was macht das schon, meist ist dieser Fall von Irrtum recht harmlos, aufgefuttert wird dieser Matschekuchen dann doch (vermutlich)

Wie sieht es aus, wenn man sich bei anderen Dingen irrt?
Bei ein wenig größeren Projekten?

Anschaffung eines neuen Kleidungsstückes.
"Puh, das Ding war ganz schön teuer".
Ein Kleid logiert seit einer Woche in meinem Schrank.
Es sieht "eh" hübsch aus, es hat ganz schön gekostet.


..
ahm ..
ja
ich find es wirklich schön, ABER ich vermute mal, dass ich es dennoch nicht anziehen werde.
Weil?
(zu alt dafür, zu peinlich, weil etwas zu kurz das Kleid, zu auffallend, weil so knalligorange ...)
Ihr könnt mir glauben, ich rolle hier selbst die Augen.
Warum hab ich es denn gekauft?
Weil's so schön ist?
JA .. genau
und ja, es war wohl ein Irrtum (umtauschen? auch peinlich, und eigentlich .. )

Irr-tum

Vernunft

Wäre es vernünftig gewesen, hätte ich vorher bedacht ob ich es anziehen werde, bzw. zu welchem Anlass?
Und was würde das denn für mich bedeuten?
Kann man, - ich, oder ihr, alles im Vorhinein bedenken?

Und ..
macht das Spaß?
Wäre ich reicher, hätte ich das Geld nicht ausgegeben?
Und was wäre dadurch denn anders?

Knifflig irgendwie für mich.
Anschaffung, Geldausgabe von .. hm ..


In Wirklichkeit ist das alles völlig belanglos.
Es gibt soviel Wichtigeres in diesem Leben -

was wäre wenn bei ganz wichtigen Dingen - ein Irrtum passiert.
Wenn der Chirurg beim Ansetzen des Messers, einem entscheidenden Irrtum unterliegt.
Wenn der Fluglotse irrtümlich falsche Koordinaten liefert

wenn im entscheidenden Moment, etwas völlig daneben geht

..


aber alle Vernunft kann uns nicht vor den Irrtümern des Lebens schützen befürchte ich, wir dürfen darauf vertrauen, dass wir beschützt sind
trotz all unserem freien Willen


Da finde ich ein Zitat bei Marianne Williamson, das da heißt ..

.. nur was du nicht gegeben hast,
kann in irgendeiner Situation fehlen ..

Ich gestehe, es liest sich selbst für mich nicht stimmig an, dieses oben getippte Zitat im Zusammenhang mit meinem Gegrübel über das orange Kleid zu sehen.
Wie banal

Und schon trägt mich der Gedankenfluss weiter
banal?
wie klein mache ich mich denn dadurch nun schon wieder?
wer sagt, ich wäre benal mit meinen Gedanken?
 
das Ego!
AH! .. da haben wir es wieder

Das Ego ist ganz wörtlich ein furchteinflößender Gedanke

Ich bin ganz offenbar in diesem Kurs in Wundern eingetreten, hab mir wieder diese Türe geöffnet, und guck da mit neugierigen Kinderaugen hindurch, ertappe mich beim Schummeln, beim nicht ganz "gehorsam" Warten bis 100 gerufen wurde, und ich beim Versteckspielen endlich Suchen darf ..
hm.. 

Vernünftig sein
sich irren dürfen...

Wer soll das hier alles bloß verstehen?

 
Danke 😽

Kommentare

  1. Ich - vielleicht :-) - zumindest bemühe ich mich und das ist doch kein schlechter Ansatz, wie ich finde. - Also zu dem Kleid: In meinem Schrank gibt es auch diese sog. Fehlkäufe. Schrecklich. Immer wieder frage ich mich, wieso mir das schon wieder passiert ist. Zu deinem Kleid muss ich allerdings sagen, dass es wirklich richtig toll aussieht und deine Anwände ( zu kurz, zu alt - also nicht das Kleid, sondern angeblich du): Sind es wirklich DEINE oder sind es die, die andere Menschen beim Anblick dieses Kleides über dich denken könnten?
    Zu den Irrtümern: Gerade vor ein paar Tagen erzählte eine Bekannte von ihrem Vater, den ich nicht mehr kannte. Er ist schon vor langer Zeit verstorben. Ihm wurde vor vielen Jahrzehnten eine Niere entfernt - wie sich nach der OP herausstellte, die gesunde. Das ist wirklich und tatsächlich passiert. Ich glaube in diesen Momenten nicht an einen Irrtum, sondern daran, dass es genau so gewollt war. Meine Gedanken sind, dass dieser Patient und der Arzt vor dem Eintritt in dieses Leben bestimmt haben, dass es genau so kommen soll - um daraus etwas zu lernen. - Okay, ich weiß, da werden nicht viele zustimmen, doch ich denke so. - Bei jedem tödlichen Unfall, der geschieht, glaube ich es genau so. Die betroffenen Personen hatten zu der Zeit dort einen 'Termin' miteinander. --- Das hat jetzt nichts mehr mit einem Irrtum und bevor ich ganz und gar abschweife, mache ich lieber Schluss! --- LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. schade dass du Schluss gemacht hast Martina, ich finde das sehr spannend. Es erinnert mich an das Buch "mutige Seelen" und beinhaltet ganz viele Dinge, die berühren.
      Danke auch für den Schubbs mit der Frage nach meinen/oder den Meinungen der anderen (jetzt im Bezug auf das neue Kleid)
      hm, wir haben uns viel zu sagen, fällt mir wieder stark auf
      Danke für dein Hier-sein.
      Lieben Gruß zu Dir

      Löschen
  2. Liebe Sophia, aus meiner Sicht: Es gibt so viele falsche Entscheidungen bei kleinen und bei großen Dingen. Aus ganz unterschiedlichen Gründen, aber letztendlich spielt es keine Rolle, aus welchem Grunde, weil es schon geschehen ist. Wie viele Kleidungsstücke habe ich gekauft, die nicht das Richtige waren. Hier wäre für mich noch einiges zu retten, je nach dem: zurückgeben, tauschen, bei Ebay verkaufen, Flohmarkt.
    Falsche berufliche Entscheidung vom großer Tragweite oder falsche „Lebensentscheidung“ – es ist meine Entscheidung gewesen und ich trage die Verantwortung, es gibt’s immer eine Lösung. So, oder so.
    Der Zitat „ Nur, was du nicht gegeben hast….“ – wie schön ist das!
    Ich umschreibe es mit anderen Worten: Frage nicht, ob dein Tun etwas bringt, weil es nur ein Tropfen ist. Tun es, sag deine Meinung – wichtig ist nur, du hast es gegeben.
    Ja, es sind noch Fehlentscheidungen, die als Folge Körperverletzung oder Tod eines anderen Menschen haben. Man denkt nicht, wie oft (!) Ärzte falsche Organe operieren oder Gegenstände im Körper hinterlassen…
    Zum Schluss, was den Chirurgen, Verkehrsunfälle… anbetrifft, ich sehe es genauso, wie Martina und kann jedes ihrer Worte unterschreiben.
    Wundervollen Juli, liebe Sophia, die Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Worte und das mit-hineinspüren, das ist wirklich schön und schenkt mir viel Freude.
      Oft denk ich mir auch .. "wie gut dass ich vorher nicht weiß, was mich erwartet" .. denn wüsste man alles - bräuchte es doch dies Lernerfahrung in diesem Leben nicht, hm? Was meinst du...
      Tolle Denkanstösse die ich hier bekomme, wow, ich bin begeistert.
      Alles Liebe auch für dich!

      Löschen
  3. Liebe Sophia, ich denke es gibt keine falschen Entscheidungen.
    Zu dem Zeitpunkt zählt nur das wozu wir uns entschieden haben. Entweder mit demVerstand oder mit dem Gefühl und das war in dem Augenblick richtig.
    Die Fragen,und das wenn und aber hinterher, nützen nichts. Es ist einfach geschehen.
    Wunderbare Gedankengänge! Herzlichst Klärchen, ein schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, liebes Klärchen, aber das ist so unglaublich rational ... dennoch, du hast schon recht mit deinen Worten
      Aber denken wir immer vorher - über das nachher nach? Bedenken wir denn wirklich immer, oder hinterfragen wir wirklich nie - nachher, nämlich, was wäre wenn ..
      na, ich weiß nicht
      Keine Entscheidung - ist auch eine, stimmt schon. Nämlich die, NICHT entschieden zu haben.
      Aber all das setzt voraus, dass wir immer denken, bewusst nämlich.
      Ich glaub, so gut bin ich nicht ;o)

      Löschen
    2. Nein , liebe Sophia, ich denke wenn wir entscheiden überlegen wir nicht die Spätfolgen. So würde kein was wäre wenn und aber entstehen . Aber man wird nie wissen, was anders gewesen wäre oder wie es gewesen wäre. Darum ist "die" Entscheidung die wir trafen zu dem Zeitpunkt richtig. wenn wir heute entscheiden müssten , vielleicht nach Erfahrungen, ganz anders.
      Ich bin mir sicher, jeder hat in seinem Leben etwas entschieden und später in Frage gestellt.
      Ein sehr interessantes Thema, worüber ich noch nachdenke.
      Liebste Grüße zu Dir, Klärchen

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts